Nachhaltig leben im Badezimmer

Im Badezimmer lassen sich mehr Tipps für ein nachhaltiges und kostengünstiges Leben umsetzen, als man zunächst glaubt. Diese reichen vom Wasser sparen über natürliche Pflegeprodukte oder chemiefreies Putzen, bishin zu Handtüchern aus recycelten PET-Flaschen. Nachhaltig leben im Badezimmer kann inzwischen jeder ein Stück weit umsetzen.

nachhaltig leben im Badezimmer

 

  • Reduzierter Wasserverbrauch durch Wasserverdrängung im Spülkasten

Der Spülkasten einer Toilette füllt sich nur so weit wieder auf, bis der Schwimmer seinen Ausgangspunkt wieder erreicht hat. Bei Toiletten, bei denen man den Spülkasten öffnen kann, probiere das folgende:

Suche einen Gegenstand, der zwischen 0,5 Liter und 1 Liter Wasser verdrängt (also etwa 500-1000 cm³ groß ist). Das kann ein Stein oder auch eine mit Wasser oder Sand befüllte Flasche mit wenig Luft sein. Achte nur darauf, dass nichts abfallen kann, das nichts im Abwasser zu suchen hat, wie z.B. Etiketten von Plastikflaschen und dass der Gegenstand auch untergeht. Der Schwimmer erreicht nun die benötigte Position mit geringerem Wasseraufwand und so spart man bei jeder Spülung. Das Volumen des zu versenkenden Gegenstandes kann natürlich jeder variieren, jenachdem wieviel Wasser bei einer Spülung benötigt wird. Hier muss man etwas herum probieren.

Ein Singlehaushalt nutzt etwa 3 mal täglich die Spülung. Das sind 1095 Liter Trinkwasser im Jahr, bei einem 1000cm³ ≙ 1Liter großen Gegenstand.

 

  • Trocknerbälle aus 100% Schafwolle als Weichspülerersatz

nachhaltig leben im BadezimmerIm Handel erhältliche Weichspüler beinhalten häufig kationische Tenside, welche die natürliche Hautfunktion stören und die Ursache für Hauterkrankungen sein können. Trocknerbälle aus Schafwolle sind nicht nur frei von jeglicher Chemie und schonen so das Abwasser, sie sind auch eine gesunde Option für die Haut. Und ein kleiner Nebeneffekt der hier angebotenen Alternative, ist die Tatsache, dass für jedes verkaufte Set 1 Baum in Äthiopien gepflanzt wird. ACHTUNG: Nur zur Anwendung im Trockner.

Hier bei Amazon erhältlich *

 

 

  • Öko-Waschball als Waschmittelersatz

    Der Öko-Waschball von Heldengrün ist eine umweltfreundliche Alternative zum Waschmittel, mit der man sogar noch Geld spart. Die einzigartige, laborgeprüfte Mineral- und Keramikformel garantiert ausnahmslos saubere Wäsche für 1000-1500 Waschgänge. Dabei entfällt nicht nur der Verpackungsmüll für Waschmittel, wir bewahren so auch uns und unsere Umwelt vor chemischen Rückständen, Enzymen und Tensiden. Der Waschball ist für alle Stoffe und Fasern, Waschmaschinen und Spülgänge geeignet. Einfach mit der Wäsche in die Waschmaschine geben und das Programm starten… Die Umwelt dankt es dir und dein Geldbeutel ebenso.
Hier bei Amazon erhältlich *

 

 

  • Nachhaltig Leben mit Moeve

Das Familienunternehmen Moeve konzentriert sich seit seiner Gründung im Jahr 1927 auf die Herstellung von Frottierprodukten. Stattete es 1952 und 68 noch die Olympiateams der Schwimmer, Boxer und Ruderer mit ihren Bademänteln aus, steht es heutzutage für einen internationalen und nachhaltigen Lifestyle. Produziert wird am Standort Großschönau in Sachsen, wobei die Produkte in mehr als 40 Ländern erhältlich sind. Nachhaltig Leben liegt Moeve dabei besonders am Herzen, weshalb die Firma bis zum heutigen Tag 20 Millionen Euro in Umweltschutz, Energiesparmaßnahmen und Nachhaltigkeit investiert hat.
Ihre Produktpalette besteht aus Accessoires für das Badezimmer, wie zum Beispiel Handtüchern, Waschlappen, Bademänteln und Seifenspendern. Zudem werden Bettwäsche, Kissenbezüge und Spannbettlaken sowie Mund-Nase-Masken und Raumdüfte vertrieben.

 

  • Vermeide Plastikprodukte im Badezimmer

Mit dem Kauf von herkömmlichem Shampoo und Duschgel steigt unser Plastikkonsum. Das ist wenig nachhaltig, da für die Herstellung von Plastik Unmengen an Erdöl als Rohstoff verbraucht wird. Das muss aber gar nicht sein, da es mit fester Seife eine einfache Alternative gibt. Sie wird in der Regel in kompostierbarer Folie verpackt und trägt somit zu einer Reduzierung des Mülls bei. Aufgrund ihrer natürlichen Bestandteile wird bei der Benutzung kein Mikroplastik freigesetzt, das in unser Wasser gelangt und die Meere verschmutzt. Bei Shampoos in Plastikflaschen haben wir außerdem das Problem, dass wir häufig zu viel herausdrücken und es somit verschwenden. Dies verhindert feste Seife und selbst wenn es einmal zu viel Schaum wurde, kann dieser einfach wieder an der Seife antrocknen. Damit du auch auf Reisen nicht zu Plastikflaschen greifen musst, transportierst du deine Seife in einer praktischen Edelstahl- oder Aluminiumbox. Die Firma Klar Seifen GmbH setzt genau hier an und bietet sowohl palmölfreie Seifen an, als auch nachhaltige Aluminiumboxen.

↑ Nach oben

*Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link

(Visited 67 times, 1 visits today)